2018-04-14

DU SOLLST NICHT TÖTEN? - GESPRÄCH MIT SANANDA


"Diese Revolution soll nicht vom Blut der Menschen geschrieben werden, 
sondern durch den Geist der Menschen entstehen und wachsen."

SANANDA

JJK: Mich beschäftigt seit geraumer Zeit die Frage, was es mit dem 5. Gebot – „Du sollst nicht töten!“ – wirklich auf sich hat.

„Du sollst“ interpretiere ich so, dass wir unter keinen Umständen töten sollen. Dazu passend ist auch das Jesus in den Mund gelegte Bibelwort des Neuen Testaments:

„Wenn dich einer auf die linke Wange schlägt, dann halte ihm auch die andere hin.“ (Matthäus 5,39)

Wir werden oder wurden, von wem auch immer, zu Opfern degradiert, die sich unter keinen Umständen zur Wehr setzen dürfen – richtig ist, sich alles gefallen zu lassen, unrichtig oder sündhaft ist, sich zu wehren. Aufstehen gegen das Unrecht oder gegen jene, die es begehen, geht gar nicht. Was stimmt hier wirklich?

WER SCHIESST ZUERST

Ich selbst versetze mich oft in die Situation, wie ich reagieren würde, wenn jemand mich oder meine Familie körperlich angreifen würde.

Die Frage, „Wer schießt zuerst?“, drängt sich auf. Ich muss gestehen, ich würde alles versuchen, um jemandem, der mir, meiner Familie oder meinen Freunden nach dem Leben trachtet, zuvorzukommen.

Diese Gedanken beschäftigen mich insbesondere wegen der Entwicklungen in Europa durch den von der UNO, der EU und Soros betriebenen Bevölkerungsaustausch. Es kommen immer mehr Menschen mit einem enormen Gewaltpotenzial zu uns – und so drängen sich diese Überlegungen förmlich auf. Immer wieder erlebe ich, wenn ich mit meinen Kindern in der Stadt unterwegs bin, merkwürdige Situationen, die leicht eskalieren könnten. Sämtliche Kriminalitätsstatistiken bestätigen diesen Eindruck. Schweden wird nach Einschätzung der Vereinten Nationen (UN), geht es so weiter, bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden: alles aufgrund einer fatalen Politik, die natürlich genauso geplant ist.

Kurzum: Die Einschläge kommen immer näher. Umgangsformen, Meinungen, Glaubensauffassungen und Konflikte, die wir innerlich völlig ablehnen und zurückweisen, brechen in unser Leben ein.

Das Schlachtfeld kommt zu uns, gleich ob wir es wollen oder nicht – und dann: „Du sollst nicht töten!“

Was ist bei Notwehr oder bei Verteidigung unserer Kultur, Religion und Lebensweise? Und was hätte dies für karmische Auswirkungen? Oder werden wir, die wir höher schwingen und unsere Schwingung hoch halten, von all dem nicht berührt werden?

SANANDA: Du sprichst einen bedeutsamen Aspekt einer tiefen menschlichen Programmierung an. Diese Programmierung ließ euch zu wehrlosen Opfern verkümmern.

Eingepflanzt wurde dieses Programm den Menschen durch schwarze Magie, die weltweit auf unterschiedliche Weise und durch religiöse Glaubenssätze ihren Ausdruck erhielt und zur Anwendung kam. Was einst licht war, wurde umgeschrieben oder uminterpretiert. Das führte dazu, dass der einzelne Mensch sich nicht mehr auf seine Urinstinkte verlassen konnte und sie allmählich verlor.

„SCHULDIMPLANTAT“

Zusätzlich wurden bestimmte Bereiche der menschlichen DNA durch die Erbsünde mit einem Schuldkomplex überschrieben. Der Glaube an die Erbsünde wirkt energetisch tief in die einzelnen Seelen hinein und weit über christliche Religionen hinaus. Durch dieses „Schuldimplantat“ gelang es, dass sich eine dem Menschen weit unterlegene Rasse zu Herrschern über euch aufschwingen konnten. Die Ausprägungen dieser „Politik“ könnt ihr heute überall wahrnehmen. Das heißt, insgesamt bricht diese Wahrheit jetzt auf und die Zeit der Geheimhaltung ist vorbei. So viel grundsätzlich dazu.

Zu deinen Fragen, die direkt in Bezug zu den Abläufen auf dieser Zeit-Raum-Ebene stehen, wie folgt:

„Du sollst nicht töten!“, ist der „Zeigefinger des Teufels“. Richtig ist: „Du wirst alles Leben erhalten.“

„Du sollst nicht töten!“, löste bei jedem Menschen, der sich gegen erlittenes oder geplantes Unrecht zur Wehr setzen wollte, einen erheblichen Gewissenskonflikt aus.

Seinen Standpunkt zu vertreten, die Angreifer zurückzuweisen oder zurückzuschlagen, wird dadurch sofort zur Gewissensfrage und zu einem inneren Konflikt.

Diese Anschauungen gilt es jetzt zu hinterfragen und alle diesbezüglichen Programmierungen zu löschen.

Wodurch?

„SCHULDIMPLANTAT“ IN 3 TAGEN ZERSTÖREN!

Indem ihr die geistigen Ebenen des Lichts, allen voran ERZENGEL MICHAEL, mit euren Worten in einer stillen Meditation an drei aufeinanderfolgenden Tagen darum bittet. Danach blickt ihr mit neuen Augen und erwachtem Bewusstsein auf dieses Thema. Fern von Blockaden werdet ihr frei sein, euch in jeder Situation, so, wie es auch die menschlich-göttliche Natur vorgibt, zu handeln.

Menschen mit einem intakten „Schuldimplantat“, erkennen in den Tätern Opfer und in Opfern die Täter. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dieses Implantat zu entfernen. Es bringt Klarheit und falsche innere Programmierungen werden bereinigt. Dadurch lösen sich falsche Glaubenssätze automatisch und die richtigen Zuordnungen können getroffen werden.

JJK: Dafür eignet sich auch das Symbol CB9 aus dem Erbe von Atlantis, fällt mir jetzt ein. Wer diesen Anhänger 90 Tage ununterbrochen trägt, bei dem werden alle Implantate zerstört.

SANANDA: Ein wahrhaftig mächtiges Werkzeug, auf das ein jeder, der dazu in Resonanz geht, zugreifen kann.

JJK: Was ereignet sich nun auf praktischer Ebene, wenn ein Mensch wieder Klarheit erlangt. Wie reagiert oder agiert er, wenn er bedroht wird?

SANANDA: Er agiert und reagiert frei! Darum geht es! Solch ein Mensch kann die Lage und auch eine Bedrohung richtig einschätzen. Seine Wahrnehmung ist nicht mehr verzerrt, sondern klar. Denn genau das ist ein erhebliches Problem in Europa, dass viele Menschen die Auswirkungen dieser Völkerwanderung nicht richtig einschätzen können.

VÖLKERWANDERUNG NACH EUROPA

JJK: ASANA MAHATARI sprach in einer Botschaft für das Buch, DIE ERDE WIRD NICHT ZERSTÖRT , davon, dass die Einwanderungskrise jäh enden wird. Könnten wir nicht einfach darauf warten?

SANANDA: Diese Situation wird enden, da ein immer größerer Teil der Menschen in Europa das so will. Es ist der Wille der Menschen, der dies bewirkt, und es ist weniger eine himmlische Intervention.

JJK: Gibt es in dieser Situation Opfer und Täter?

SANANDA: In einer solchen Situation gibt es am Ende immer nur Opfer! Genau das gilt es jetzt zu verhindern, indem ihr innerlich und äußerlich eure Identität als Nation und Volk zum Ausdruck bringt.

Vergesst niemals, wie mächtig ihr seid und welche Veränderungen ihr durch euren Willen manifestieren könnt.

JJK: Was aber, wenn die Einschläge wirklich immer näher kommen und auch jene Menschen, die hoch schwingen, zu einer Abwehr gezwungen werden, da ihr Leib und Leben bedroht ist? Wie sich dann verhalten?

SANANDA: Jeder Mensch, dessen Instinkte nicht verkümmert sind, weiß, wenn er vor solch einer Situation steht, was zu tun ist. Ich sage euch: Es ist Teil eurer Verantwortung, auf eure eigene körperliche Unversehrtheit zu achten; und wem Verantwortung für eine Gruppe von Menschen übertragen wurde, der weiß auch, dieser Verantwortung gerecht zu werden.

TÖTEN AUS NOTWEHR UND DAS KARMA

JJK: Was aber, wenn ich dabei jemanden töte? Habe ich dann schlechtes Karma angesammelt? Muss ich erneut auf dieser Ebene zurück, um dies aufzuarbeiten?

SANANDA: Negative karmische Auswirkungen hat dies auf jene, die euch nach dem Leben trachten und nicht auf die, die ihr Leben schützen! Hier gilt es Klarheit zu erlangen und sich von alten Glaubenssätzen zu befreien. Auch hierbei ist die Entfernung des „Schuldimplantates“ sehr förderlich.

JJK: Also die Folgen von Notwehr erzeugen kein negatives Karma?

SANANDA: Welche Umkehrung der Wahrheit. Hier geht es um die Absicht und nicht um die Tat.

Bei Karma geht es immer um die Absicht und nur in seltenen Fällen um eine Tat.

Es existieren schwarze Magier auf diesem Planeten, die mit eigenen Händen noch keinen einzigen Menschen umgebracht haben und an deren Händen dennoch mehr Blut klebt, als an den Henkern sämtlicher Epochen. Verändert ein wenig den Blickwinkel oder weitet ihn, dann werdet ihr viel freier entscheiden und authentischer auf eine Situation reagieren können.

JJK: Was aber, wenn es zu einem Krieg kommt? Wenn Soldaten oder Polizisten ihr eigenes Land verteidigen. Ist dies die „Notwehr des Staates“?

DIE NOTWEHR DER VÖLKER

SANANDA: Die Notwehr alter Völker, die ihr Volksbewusstsein und ihre Volksseele bewahren wollten, unterscheidet sich gravierend von den Kriegen, die heute geführt werden.

Die Soldaten auf den Schlachtfeldern dieser Raum-Zeit-Linie sind Erfüllungsgehilfen der lieblosen Rasse. Diese Tatsache tritt jetzt offen zutage und dadurch nimmt die Bereitschaft, in einen Krieg zu ziehen, bei den Menschen deutlich ab.

Dies ist ein Zeichen dafür, dass das Erwachen auf allen Ebenen der menschlichen Gesellschaft stattfindet.

Auch wenn es vielen zu langsam geht, der Wandel findet jetzt statt. Ein Zurück gibt es nicht mehr.

Auf der anderen Seite ist zu beobachten, dass immer mehr Menschen für ihre Kultur, für ihr Lebensmodell einstehen wollen. Dahinter ist es die Volkskultur und die Volksseele, die sich bemerkbar machen. Die Menschen in Europa bemerken, dass sie ihrer Identität als Mensch und als Seelenaspekt, der sich in einem bestimmten Land inkarniert hat, beraubt werden sollen. Dafür einzustehen, ist jetzt von großem Wert; und einstehen kann man auf unterschiedliche Weise. Es liegt daran, welche Aufträge ein Mensch hat und mit welcher Mentalität er ausgestattet ist.

Nicht ein jeder Mensch ist ein „Krieger“. Nicht ein jeder Mensch ist ein „Erdulder“. Hier gilt, dass ein jeder seine Rolle wahrnimmt und ausfüllt.

JJK: Also ich würde mich manchmal wirklich gerne mehr öffentlich positionieren. Manchmal ist mir nach einem lauten Aufschreien zumute oder einfach danach, diesem Treiben durch eine weltweite, friedliche Rebellion der Menschheit ein Ende zu setzen.

Wenn ein bestimmter Teil von uns aufsteht, ist es um die Bösewichte geschehen. Aber dann sehe ich, dass ich meine Aufträge auf diese Weise zu erfüllen habe, indem ich Botschaften aus dem Licht weiterreiche, damit die Menschen ihre eigene innere Rebellion abschließen können. Von innen nach außen – das ist es; und so fühle ich mich manchmal als „Krieger“ und dann wieder als „Erdulder“. Gut, Lichtkrieger bin ich immer.

DIE GROSSE REVOLUTION

SANANDA: Der Weg des Lichtwelt-Projektes ist klar – und nach jedem Schritt, den ihr setzt, tut sich euch ein neuer Weg auf.

Die heutige Revolution unterscheidet sich von allen bisherigen Revolten grundlegend – und zwar darin, dass sie zuerst im Inneren des einzelnen Menschen stattfindet. Dadurch wird am Ende des Tages sehr viel Leid vermieden werden und auch das große „Blutvergießen“ soll ausbleiben.

Wir alle arbeiten mit aller Kraft und Macht daran, dass es für jene, die Gott und die Menschen lieben, einen milden Übertritt in das Reich des Lichts gibt.

Deshalb behaltet Ruhe. Steht für eurer Leben ein. Steht für eure Volksseele ein.

Geht den Weg des friedfertigen Kriegers und bürdet euch keine Schuld auf, so ihr genötigt seid, euer Leben und das eurer Mitmenschen zu schützen.

Auch wenn am Ende alle Opfer sind, so ist die Unversehrtheit allen Lebens oberstes Gebot in Gottes Schöpfung; und dies schließt eure irdischen Körper mit ein. „Du sollst nicht töten!“ Durch diese Formel habt ihr das Kämpfen verlernt – und kämpfen heißt, für sich selbst einzustehen.

Richtig zu kämpfen heißt, gewaltlos für sich selbst einzustehen und einen unausweichlichen Kampf nicht zu meiden.

Denn was für die Erzengel und für Heerscharen von Lichtwesen gut ist, ist auch für die Menschen recht: das Lichtschwert.

Wenn vom Lichtschwert die Rede ist, dann ist dies eine handfeste Tatsache, mit der Engel und Erzengel den Mächten der Finsternis entgegentreten – und auf Erden? Auch hier gibt es, wie hier besprochen, Momente und Ereignisse, die einen Menschen oder ein ganzes Volk herausfordern können. Wer seine Aufträge kennt, der weiß, ob und wann er auf Erden zum Lichtkrieger werden muss.

MIT WELCHEN WAFFEN KÄMPFEN?

SANANDA: Mit dem Geist, das ist die größte aller Waffen. Da die meisten Menschen noch nicht in ihrer vollkommenen Geisteskraft stehen, greifen viele Menschen zu anderen Mitteln.

JJK: Die Erzengel kämpfen in der feinstofflichen Welt mit dem Lichtschwert. Womit sollen wir in der grobstofflichen Welt kämpfen?

SANANDA: Abschließend zu diesem Thema sage ich euch: Die richtigen „Waffen“ werden jedem Menschen, der im tiefen, liebenden Gottvertrauen handelt, zur rechten Zeit in die Hand gegeben. Bereitet euch darauf vor und schreckt nicht zurück, einen Kampf zu kämpfen, der eurer Menschlichkeit zur Ehre gereicht.

JJK: Gibt es eine Linie, die die Archonten nicht überschreiten dürfen?

SANANDA: Es wurden bereits alle Linien überschritten. Sämtliche Abmachungen mit den lichtvollen Kräften des Seins wurden von der dunklen Rasse, die bisher auf Erden herrschte, gebrochen. Hier gibt es keinen Spielraum für weitere Vereinbarungen mehr.

Die geistigen Lichtebenen des Seins haben ihre ganzen Anstrengungen darauf verlagert, jenen Menschen, die mit ganzem Herzen ihren Inkarnationszyklus auf dieser Welt beenden wollen, beizustehen und den Übergang dieser Menschen in das Licht mit größter Sorgfalt zu begleiten.

Für die, die sich den dunklen Magiern ergeben haben, ist – von Einzelfällen abgesehen – die Entscheidung gefallen.

JJK: Was also können oder sollen wir tun?

SANANDA: Bereitet euch innerlich darauf vor, dass es für eine kurze Zeit auf dieser Welt drunter und drüber gehen wird. Bleibt innerlich immer an die lichtvolle Wirklichkeit jenseits des Sichtbaren angebunden. Tretet, wenn der Tag kommt, für eure eigene Unversehrtheit und die Unversehrtheit der Menschen, die euch anvertraut sind, ein. Tretet für euer Volk ein. Die Ereignisse werden euch Wege enthüllen und es gibt immer einen Weg.

JJK: Ich habe mir zum Beispiel vor einiger Zeit einige Pfeffersprays besorgt. Zumal ich oft mit meinen Kindern unterwegs bin und sich auf den Straßen Wiens immer eigenartigere Menschen herumtreiben. Oft werden wir beäugt, angesprochen oder auch beschimpft. Ich versuche das von meinen Kindern weitgehend fernzuhalten und diesen Situationen aus dem Weg zu gehen.

So wechsle ich die Straßenseite, meide bestimmte Gassen oder nehme, um öffentliche Verkehrslinien zu umgehen, das Auto oder meinen Motorroller.

SANANDA: Diese Situation wird sich in weiten Teilen jenes Europas, das sich bisher zu passiv verhält, noch zuspitzen. Vor allem das deutsche Volk, auf deren Erwachen es jetzt ankommt, braucht wegen seiner Gutherzigkeit oft sehr lange, um aufzustehen. Dann geschieht dies dafür umso entschlossener und mit großen Auswirkungen.

JJK: Im Negativen wie im Positiven …

Ich meine im Negativen die Nazis, die die ganze Welt kontrollieren wollten und für mich somit die Vorläufer dessen, was jetzt unter der Neuen Weltordnung firmiert, waren; und im Positiven die alten Germanen, die sich vom römischen Imperium nicht erobern ließen und sich selbst unter größten Kraftanstrengungen behaupteten, Stichwort die Varusschlacht (9 n. Chr.). Was zur Folge hatte, dass Kaiser Tiberius im Jahre 16 n. Chr. die Feldzüge gegen Germanien beendet hat.

DEUTSCHLAND IN GRÖSSTER EXISTENZKRISE

Aus meiner Sicht befindet sich Deutschland und das deutsche Volk heute in der größten Existenzkrise seit seinem Bestehen.

Genaugenommen wird der ganze deutsche Sprachraum, mit Österreich und der Schweiz eingeschlossen, von einem großen Angriff heimgesucht.

Es scheint mir, wie wenn wir unsere Sprache, unsere Kultur, unsere Lebensweise, aber vor allem unsere Volksseele verlieren sollen. Wir sollen uns mit anderen Menschen vermischen oder durch andere Menschen ersetzt werden. Die Neue Weltordnung braucht Menschen, die ausreichend klug sind, um zu arbeiten, aber dumm genug, um das System niemals zu durchschauen – eine „Jobbeschreibung“, für die die deutsche Volksseele nur wenig prädestiniert ist.

SANANDA: Es ist die größte Existenzkrise für die deutsche Volksseele und sie wird als glorreiche Siegerin daraus hervorgehen. Diese Situation ist von langer Hand geplant und Generationen von Deutschen wurden bis zur Selbstaufgabe dahingehend manipuliert – und auch hier wirken sich „Schuldimplantate“ verheerend aus.

Das deutsche Volk jedoch hat noch die zusätzliche Last der Hauptschuld am Ersten und der alleinigen Schuld am Zweiten Weltkrieg zu tragen. Damit wurde der deutsche Volksgeist zersetzt und seitdem ist ein ganzes Volk nicht mehr fähig, gegen erlittenes Unrecht aufzustehen.

DEUTSCHLAND ERHEBT SICH!

Die gute Botschaft aber ist: Der Tiefpunkt der Selbstverleugnung bei den Menschen in Deutschland ist erreicht und immer mehr Menschen wachen auf und erwecken andere. Deutschland erhebt sich.

Wir befinden uns in der Phase, wo sich die spirituelle Lichtflutung der Menschenherzen auszuwirken beginnt – und für Deutschland hat dies besondere Folgen.

Dies deshalb, da die Menschen in Deutschland auf besondere Weise für spirituelle Inhalte empfänglich sind und sich die Menschen in Deutschland auf einmalige Weise dem Göttlichen zuwenden. So, wie sich die Deutschen einem falschen Propheten ergeben, so ergeben sie sich auch dem wahren Licht.

Die Hingabe des deutschen Volkes an eine Überzeugung oder eine Erkenntnis ist immer absolut und ich sage euch: Niemals wieder wird dieses heilige Volk vom Teufel versucht werden oder in die Finsternis, in die es gestoßen wurde und sich stoßen ließ, zurückkehren.

JJK: Diese Botschaft wird wohl bei vielen Menschen Unterschiedliches auslösen. Manche werden bestimmt sagen, hier hat sich aber Jahn’s Meinung in das Channeling eingemengt?

SANANDA: Jeder Mensch erkennt nach seinen Fähigkeiten. Jeder Mensch blickt mit seinen Augen auf die Welt – so auch auf alle Botschaften, die der Himmel dir übertragen hat und noch übertragen wird. Die Blumen am Wegrand wachsen, während du vorübergehst. Damit sollst du es bewenden lassen.

JJK: Es gibt also Hoffnung? Wenn ich mir die Menschen auf der Straße so anschaue oder auch noch die Ruhe in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, dann zweifle ich oft sehr daran.

SANANDA: Was unter der Oberfläche entsteht, ist Ehrfurcht gebietend. Beachte bitte Folgendes, zuerst gilt es für die Menschen die eigenen Hausaufgaben zu machen: Rebellion dann Revolution. Viele sehnen sich nach dem Neuen und wollen selbst die Alten bleiben. Deshalb führen die geistigen Ebenen des Lichts den Menschen zuerst aus seinem eigenen Gefängnis hinaus. Zuerst gilt es innere Freiheit zu erlangen, dann erst kann die Befreiung der Welt oder die Befreiung des eigenen Volkes in Betracht gogen werden.

Die „Passivität“, die du bemerkst, ist diesem Umstand geschuldet, denn diese Revolution soll nicht vom Blut der Menschen geschrieben werden, sondern durch den Geist der Menschen entstehen und wachsen.

Die heute und hier besprochenen „Notwehrmaßnahmen“ bedeuten nicht, dass ihr es darauf anlegen sollt. Seid auf alles vorbereitet, jedoch bereitet euch innerlich auf das Kommende am gewissenhaftesten vor.

JJK: Kommen wir den finalen Auseinandersetzungen immer näher?

SANANDA: Wir sind schon mitten darin. Alle Ereignisse, die jetzt von den Dunkelmächten ausgelöst werden, deuten daraufhin. Es kann ihnen nicht schnell genug gehen, um so viele Menschen wie möglich unter ihre Kontrolle zu bringen. Dies bedeutet Fehler in der Planung und begünstig das fortschreitende Erwachen der Menschen.

JJK: Das heißt, die eigene Transformationsarbeit fortzuführen und auf die geistige wie körperliche Unversehrtheit zu achten?

DER WEG ZUR SELBSTLIEBE

SANANDA: Reagiert auf ganz natürliche Weise.

Jedem Menschen ist angeboren, dass er sich selbst, seine Familie, seine Gemeinde und sein Volk vor Schaden bewahren möchte. Ob es manipulierte elektromagnetische Waffen sind oder ob ihr direkt mit physischer Gewalt konfrontiert seid, lasst euch eure Instinkte niemals nehmen oder von jemandem geringreden.

Frieden erfordert zwei: Es gibt jedoch Wesenheiten, die ganz auf Krieg und Zerstörung programmiert sind. Beachtet die Tatsache, dass nur die wenigsten Menschen ein geklärtes, hohes und lichtvolles Schwingungsfeld aufweisen; und auf jeder Frequenz herrschen andere Methoden, um Konflikte auszutragen.

Es gibt Wesenheiten, die sich ein konfliktfreies und friedvolles Leben nicht vorstellen können. Zieht dies alles in Betracht, vertraut in jeder Situation auf die Führung des Himmels und seid euch gewiss: Euch werden die Werkzeuge, die es für euren Kampf braucht, verliehen.

Wer hat den Menschen gesagt, dass ihre Seelen ewig sind und dass sie deshalb ihre Körper nicht beachten müssten?

Ich sage euch: Deine Seele ist ewig und sie beheimatet deinen vergänglichen, irdischen Körper. Beides ist ein lebendiger Teil von dir. Erlaube es niemandem, einem Teil deines Wesens Leid zuzufügen oder Schmerzen zu bereiten.

Kommentar veröffentlichen