2018-03-27

Eva Maria Eleni: So viel Heilung, so viel Erlösung, so viel Regenerierung!


Wir tun gut daran, möglichst mitzufließen - so gut es dir gerade möglich ist!

Die Heilung geht ganz ganz tief ins Herz hinein, und noch tiefer bis in deine Seele. Da wird umstrukturiert, entfernt, erlöst, bereinigt, zurückgeholt und integriert. Für den Körper ist das in jedem Fall anstrengend. Doch die Seele dehnt sich, entspannt sich und ruft: "Endlich!"
Es ist nicht die Zeit für Eile und Tempo - nicht wenn du an diesem Punkt angekommen bist.

Bei manchen Menschen kommt jetzt besonders viel hoch. Gelingt es dir, dir Auszeiten zu schaffen in welchen du ganz bewusst möglichst alles hochkommen lässt?
 
Es wäre äußerst förderlich, wenn du allem, was hochkommen will Raum gibst. Da zeigt sich so vieles noch einmal - so viele unterdrückte Gefühlen und/oder fremden Strukturen, die sich jetzt endlich endgültig erlösen können. Diese Tür ist sichtbar, direkt vor uns. Doch ob wir sie akzeptiere, anerkennen und auch noch durch sie hindurch gehen, ist eine Frage, die sich ein jeder selbst beantworten muss.

Geh bei diesen Ablöseprozessen nicht in den Widerstand. Der Widerstand kann verschiedenen Ursachen haben, doch ganz bestimmt wehrst du dich innerlich gegen irgendetwas. Etwas willst du nicht akzeptieren, so wie es war (und sich dir noch immer zeigt). Dies erzeugt, dass du nicht so recht voran kommst. Du hast dich in irgendetwas verheddert, kannst auch vielleicht Wut, Ärger oder Angst nicht ziehen lassen.

Jedenfalls eröffnen sich dir immer mehr Gelegenheiten und auch Aufforderungen, diesen alten Bann sich erlösen zu lassen - so umfassend, wie du es jetzt aushalten kannst (denn Loslassen (aus der Kontrolle heraus lassen und abgeben) ist bekanntlich ja nie so ganz einfach)

Die Loslösungen sind so gravierend, sodass sich jetzt auch viele unruhig, vielleicht verwirrt fühlen können. Die (eingebildete) Kontrolle geht verloren, mehr und mehr. Die einen dehnen sich aus, finden sich selbst wieder, können sich tiefer denn je innerlich annehmen, können wieder lachen und manchmal auch weinen und leben einfach frei und entspannt. Endlich ohne Angst leben, endlich keine Angst mehr vor den Gefühlen haben, weil es egal ist, was irgendwer sonst so glaubt und meint.

Zur Lebendigkeit des Lebens gehört vor allem eines:
Annehmen, immer wieder annehmen was sich zeigen will, was du fühlst, wohin dein Leben dich manchmal sanft manchmal eindringlich lenken will! Da wartet so viel auf dich! Erinnere dich wieder es geht, etwas zutiefst anzunehmen! Da kannst es schon, aber du hast es einfach vergessen.

Erlaube dir aber vor allem, immer wieder locker zu lassen und zu entspannen.
„Was tut deinem Herzen gut? Wo wirst du weit und beginnst zu entspannen? Womit willst du dich wirklich befassen, was erfüllt dich zutiefst?“ 

Das Leben kann so einfach, so unkompliziert sein, wenn wir einfach nur den Spuk des Egos beenden!

Welche (Egostrukturen)Dinge scheinen dir (noch) deine Sicht zu versperren, trüben deine Laune und deine Gedanken ein? Was will dich noch einengen?

Unser Leben testet uns! Es fragt uns immer wieder, ob wir uns wirklich auf Neues einlassen wollen.
Wie flexibel bist du? Wie sehr vertraust du dir selbst und deinem Leben?

Wagst du es, dir etwas Neues zeigen zu lassen? Wagst die Form des Loslassens, lässt dich komplett führen?

Oder will eine innere Bewertungsinstanz dies oder jenes genau SO haben, in bestimmte Bahnen lenken, kontrollieren? Sollen die Dinge einfach so sein, dass sie deinem bisherigen gewohnten Gefühl von "ich" nicht in die Quere kommen oder meinst bestimmte Ausprägungen deines momentane Lebens bedroht? 

Dein Leben will diese Enge (Einengung) von dir absprengen!

Viele dieser übernommenen Muster wollen und können durchschaut werden, damit wir weiter gehen können, damit wir FREI werden! Als Unterstützung könntest du in meinen Büchern viel Hilfreiches - Loslösungsübungen, Rückverbindungen mit deinem wahren Wesen, Hinweise, Einblicke und konkrete Tipps finden!
zu den Büchern:
http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text (c) Eva-Maria Eleni

Kommentar veröffentlichen